Mark Forster klimperte für die Girls

Mark Forster | Bild: Sony Music / Robert Winter

Mark Forster hat als Jugendlicher seinen ersten Song für ein Mädchen geschrieben. Leider war die Angebetete von dem Liebeslied des damals 14-Jährigen nicht sonderlich angetan. Im Interview mit der „Gala“ erzählte der Sänger: „Früher war ja der Klassiker, dass man Lieder zusammenmischt und die dann Mädels schenkt, um die dann zu überzeugen.“

Und weiter sagte Mark Forster: „Als Musiker ist es ja eher so, dass man anfängt Liedchen zu schreiben. Nur mit 14, 15 war ich noch nicht so richtig gut. Also, ich habe dann schon meine Lieder geklimpert und meine Texte geschrieben, aber ich glaube so richtig überzeugend war das nicht. Das kam nur gut an, wenn sie mich eh schon gut fand.“

Auf die Frage, ob er auch noch heute – mit 32 Jahren – Liebeslieder für die Damenwelt singen würde, antwortete Forster: „Warum nicht? Also, ich bin ja jetzt keine 14 mehr. Wahrscheinlich kommt es bei Frauen besser an, wenn man sie direkt anspricht, habe ich gelernt. Oder?“ Außerdem verriet der Songwriter, dass er keinen bestimmten Typ hat, wenn es um Frauen geht. Er meinte: „Ich habe keinen festen Frauen-Typ, den ich gut finde. Sie sollte mir gefallen, klug sein, lustig sein. Ich kann leider kein Phantombild aufmalen.“

Mark Forster spricht übrigens niemals öffentlich über sein Privatleben. Damit will der Sänger unter anderem auch sicherstellen, dass er als Künstler interessant bleibt. Ob der 32-Jährige vergeben ist oder nicht, ist deshalb nicht bekannt.

Teilen